Jeder kennt die Situation, es ist Sonntag, Feiertag oder später Abend, eine kleine Schnittverletzung versetzt alle Hausbewohner in helle Aufregung. Es gibt weder eine geeignete Wunddesinfektion noch das passende Verbandsmaterial im Haushalt und die nächste Notdienst-Apotheke ist ganz gleich wo man sich befindet in dieser Situation zu weit entfernt, ob in den Großstädten oder auf dem Land. 

Eine kleine, aber gut ausgestattete Hausapotheke kann hier den ganzen Tag retten. Sie sollte immer eine nicht schmerzende Wunddesinfektion als Spray oder Salbe enthalten, sowie geeignetes Verbandsmaterial. Naturheilkundlich könnten Calendula bei Schürfwunden und Staphisagria bei Schnittverletzungen die Heilung voran treiben.

Auch ein Schmerz- und Fiebermittel sollte den Altersklassen entsprechend als Tablette, Saft oder Zäpfchen mit von der Partie sein. 

Schnelle Helfer bei unkomplizierten Magen-Darm-Infekten wirken zügig und lindern die Symptome. Auch hier ist die Arzneiform häufig entscheidend, bei Übelkeit und Erbrechen können Zäpfchen sowohl bei Erwachsenen als auch Kindern besser ihre Wirkung entfalten. Bei Durchfall kann auch auf Mittel zurückgegriffen werden, die häufig für die ganze Familie Einsatz tauglich sind. Hier sind die pflanzlichen Produkte ganz deutlich im Vorteil. Inhaltsstoffe, wie Tannine und Pektine, dichten die Schleimhäute ab und schützen so vor dem Angriff der Bakterien. Kamille, Nux vomica & Co wirken entkrampfend. 

Weitere Arzneimittel können individuell hinzugefügt werden, z. B. nach körpereigenen Schwachstellen oder Jahreszeiten; im Frühling die Allergien und im Herbst ein kleines Erkältungssortiment.

So ein kleine gut sortierte Hausapotheke hilft, in der Notsituation nicht noch zusätzlichem Stress ausgesetzt zu sein.

2021-06-01T17:21:31+02:0007. 02. 2019|Allgemein|
Nach oben